Verdauung

Stationen und Organe die mit der Verdauung zu tun haben:

  • Mund
  • Magen
  • Dünndarm
  • Dickdarm
  • Mastdarm
  • Leber
  • Bauchspeicheldrüse
  • Gallenblase

Im Mund wird die Nahrung zerkleinert. Gleichzeitig wird z.B. bei Getreidekörnern die unverdauliche Schale aufgebrochen damit die Nährstoffe im inneren später verdaut werden können. Im Speichel befinden sich außerdem Enzyme (Amylasen) die bei komplexe Kohlenhydrate beginnen die Stärkemoleküle in Zucker umwandeln.

Durch die Speiseröhre gelangt die Nahrung vom Mund in den Magen. Im Magen löst der Magensaft, eine Mischung aus Enzymen, Salzsäure und Schleim, die Nahrung weiter auf. Dabei werden hauptsächlich Fette und Proteine in Aminosäuren und Fettsäuren zerlegt. Andere Enzyme im Magensaft wandeln Alkohol in verdaubare Stoffe um. Einige Kohlehydratverbindungen werden ebenfalls im Magen aufgespalten (Kohlehydrate werden aber hauptsächlich im Darm verdaut). Die Nahrung wird im Magen außerdem durchmischt und in eine breiige Konsistenz gebrauch, in der sie im Darm gut weiteverdaut werden kann.

Im ca. 6 Meter langen Dünndarm geht es weiter. Weitere Enzyme, die in der Bauspeicheldrüse erzeugt werden, wandeln die noch vorhandenen Proteine in Aminosäuren um. In der Leber wurde die Galle produziert, die in der Gallenblase gespeichert wurde und nun die Fette mit Wasser vermischt. Amylasen wandeln weiter komplexe Kohlenhydrate in Zucker um. Alkohol der noch nicht vom Blut aufgenommen wurde, wird im Dünndarm von Alkoholhydrogenasen verdaut.

Gleichzeitig mit der Umwandlung im Darm werden von den Darmwänden, bereits verwertbare Nährstoffe aufgenommen. Aminosäuren, Zucker, Vitamine und Mineralstoffe werden von den Darmwänden über das Blut zur Leber transportiert. In der Leber werden die Stoffe weiterverarbeitet und dann im Körper verteilt, wo sie entweder in Wärme und Energie umgewandelt werden oder zur Erzeugung von neuen Zellen verwendet werden. Die Umwandlung von Nährstoffen in Wärme und Energie wird Katabolismus genannt, die Aufbau neuen Gewebes aus Nährstoffen wird Anabolismus genannt.

Nachdem die Nährstoffe aus der Nahrung entzogen wurden, wandert der Rest in den Dickdarm. Dort wird dem Rest vorwiegend das Wasser entzogen und die Überbleibsel in feste Form gebracht. Vom Dickdarm wandert dieser Rest über in den Mastdarm, um anschließend ausgeschieden zu werden.

 

(Bisher 104 Besucher, heute 1 Besucher)

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *